Suchtpräventionstag der 7. Klassen

Suchtpräventionstag der 7. und 9.Klassen

Da gerade das Thema „Alkohol und Drogen“ in der Jugendkultur weit verbreitet ist, haben alle 7. Klassen an den Projekttagen (08. und 10. April 2013) das Thema „Alkohol und Drogen“ aufgegriffen, um sich damit aktiv und konstruktiv auseinander setzen und natürlich auch, um zu lernen wie ich als Jugendliche/r dazu Abstand gewinnen kann.

In den ersten beiden Stunden fand ein intensives Gespräch mit Herrn G.Laub, von RELEASE/KL, statt. Wir sprachen mit ihm über Drogen, Alkohol und ihre Folgen. Dabei haben wir sehr viel Interessantes gelernt, z.b. die schlimmen Nebenwirkungen eines zu hohen Alkoholkonsums.

In den anschließenden Stunden arbeiteten wir mit der Schulsozialarbeit an verschiedenen Stationen. Wir konnten hier z.B. ausprobieren, wie sicher man sich nüchtern bewegt und wir sehr das Sichtfeld und die Wahrnehmung durch Alkohol beeinträchtigt werden kann. Dabei half uns die sogenannten „Rauschbrille“. Insbesondere das Fangen der zugeworfenen Bälle war mit der „Promillebrille“ nicht ganz einfach.

An der zweiten Station mussten wir verschiedene Alkoholarten nach ihrem Alkoholgehalt sortieren. Wir waren sehr überrascht darüber, wie viel mehr Alkohol in den meisten Getränken ist als wir annahmen.
So hat sogar Weinessig ca. 0,5 VOL %, Brandweinessig 1,5 VOL% Alkohol.

Bei der dritten Station ging es raus auf den Flur, wir mussten mit der Rauschbrille auf der Nase einen Parcours ablaufen. Da man alles verschwommen sah, war das nicht wirklich leicht.

Im Laufe der 5. Stunde kamen dann die Schüler des Sanitätsdienstes zu uns, sie zeigten einige Erste Hilfe Maßnahmen, z.B.: die stabile Seitenlage. Jeder aus unserer Klasse durfte diese Übung einmal durchführen. Uns allen hat das viel Spaß gemacht und nebenbei haben wir etwas sehr nützliches gelernt.
In der noch verbliebenen Zeit sprachen wir dann mit unserer Klassenlehrerin, Frau Klein, über den Projekttag.

(Cynthia und Laura aus der 7c)