Mit einem „Schrei“ auf Platz 1

Mit dem Kinderbuch „Der Schrei“ von Joan Aiken hat sich Elea Rahm aus der Klasse 6c beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der 6. Klassen durchgesetzt und sich somit für den weiterführenden Regionalentscheid qualifiziert. Als jeweilige Klassensieger waren außerdem angetreten: Nele Lutz (6a), Mattis Büchler (6b) und Sandra Herdt (6d).

Vorlesewettbewerb 2017

V.l.n.r.: Elea Rahm, Sandra Herdt, Mattis Büchler, Nele Lutz, Sylvia Teuscher.

Sandra Herdt hat aus „Die Paulis außer Rand und Band“ von Gernot Gricksch vorgelesen, während Mattis Büchler sich für „Die Sonne im Gesicht“ von Deborah Ellis entschieden hatte: „Ich habe mir das Buch ausgesucht, weil ich wissen wollte, wie es ist, in einem anderen Land mit anderer Kultur zu leben. Besonders spannend war es für mich, zu erfahren, wie es Mädchen in einem Land wie Afghanistan ergeht. Ich wollte wissen, wie es ist, wenn man nicht zur Schule gehen darf und immer Angst haben muss. Ich finde es toll, wie mutig die Hauptperson war.“ Mattis‘ Klasse fand seine Präsentation „toll“, befand, dass er sich einem ernsten Thema gewidmet habe, das „sehr interessant verpackt und toll geschrieben“, außerdem „sehr spannend und mitreißend“ sei.

Nele Lutz hat den Roman „Und wenn ich zurückhaue?“ von Elisabeth Zöller vorgestellt: „Ich habe ihn aus einer Kiste genommen, die auf dem Gehweg in meiner Nachbarschaft stand und mit einem Zettel mit der Aufschrift ‚Zum Mitnehmen!‘ versehen war. Es ist ein wirklich interessantes Buch“, erklärt Nele, „und man versteht es gut. Es ist ein Abenteuer, das in unserer Zeit sehr aktuell ist: Es geht um das Thema Mobbing und wie wichtig es ist, sich als Betroffene(r) jemandem anzuvertrauen. Es ist keine Lösung, nicht darüber zu reden!“ Auch ihre Klasse äußerte sich begeistert: „Es ist eine sehr spannende Geschichte! Uns gefällt es, dass man mehr über Mobbing erfährt und darüber, wie man am besten damit umgehen sollte. Niemand soll Mobbing erleben müssen“, so das allgemeine Fazit.

Der Vorlesewettbewerb findet jedes Jahr unter der Regie von Sylvia Teuscher, unserer Stufenleiterin für die Jahrgangsstufen 5/6, Ende November statt. Zu diesem Anlass finden sich alle sechsten Klassen in der Aula ein, nicht zuletzt um ihre jeweiligen Kandidaten zu unterstützen, die zuvor innerhalb der Klassengemeinschaft ermittelt worden waren. Für ein musikalisches Rahmenprogramm sorgen an diesem Morgen diverse Schüler aus anderen Jahrgangsstufen, während eine unabhängige Jury aus Eltern, Schülern und Lehrern schließlich die Kandidatin oder den Kandidaten auswählt, die oder der eine Runde weiter kommt und am Regionalentscheid teilnimmt. Die BvonA dankt ganz herzlich auch der Buchhandlung „Der Bunte Hund“ aus Otterberg für die alljährliche Unterstützung!

Neben der Tatsache, dass bei diesen Wettbewerbsveranstaltungen mehr oder minder lesebegeisterte Kinder die Vielfalt der aktuellen und klassischen Jugendliteratur kennenlernen, sind sie für die Schülerinnen und Schüler, die dabei antreten, eine große Herausforderung: Das Sprechen vor einem Publikum fördert allerdings auch das Selbstbewusstsein und die Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer – die übrigen Anwesenden üben zeitgleich das aktive Zuhören und steigern so ihr Konzentrationsvermögen.

„Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben, er wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen, sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen. Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken. Und das Beste: man kann dabei auch noch gewinnen …

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet.“ (www.vorlesewettbewerb.de)

Anmerkung der Redaktion: Leider wurde an dieser Stelle zunächst fälschlicherweise Sandra Herdt anstelle von Elea Rahm zur Siegerin erklärt. Wir bitten diese Fehlinformation zu entschuldigen und gratulieren erneut allen Leseratten, die an diesem Wettbewerb teilgenommen haben, und ganz besonders Elea, die es in die nächste Runde geschafft hat!